custom header picture

Neu erschienen: Synergie Ausgabe #06 zum Thema “Shaping the Digital Turn”

21. September 2018 Redaktion Synergie Keine Kommentare

Zum 21.09.2018 wurde die inzwischen sechste Ausgabe des Fachmagazins Synergie. Digitalisierung in der Lehre veröffentlicht. Diese ist in vielerlei Hinsicht anders als die bisherigen Synergie-Publikationen. Im Rahmen einer Medienpartnerschaft von Hochschulforum Digitalisierung (HFD) und UK DIGITAL entstanden, begleitet das Heft die in Berlin vom 21.-28.09.2018 stattfindende Themenwoche des HFD “Shaping the Digital Turn” in ihrer ganzen thematischen Vielfalt. Es begegnet den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern dort an den verschiedenen Veranstaltungsorten und lädt zu direktem fachlichen Austausch ein.

Statt eines großen übergeordneten Schwerpunkts wie in den vergangenen Ausgaben wurden dieses Mal mehr als fünfzehn Fachbeiträge unter den Schlagwörtern Kulturwandel, Hochschulstrategien, Future Skills, Lehrinnovationen, Lehrerinnen- und Lehrerbildung sowie Trends/Zukunft und Infrastruktur veröffentlicht, die – wenn auch mit keinem Anspruch auf Vollständigkeit – wichtige aktuelle und zukünftige Facetten der Digitalisierung in der deutschsprachigen und internationalen Hochschullandschaft aufzeigen. Der Leitartikel von Prof. Andreas Schleicher von der OECD-Bildungsabteilung zum Titelthema und auch das Cover des neuen Magazins bilden diese ganze Perspektivenvielfalt auf beeindruckende Weise ab. Gerahmt wird die Ausgabe mit einem Grußwort von Frau Anja Karliczek, der Bundesministerin für Bildung und Forschung.

Viel Spaß bei der Lektüre!

Download Synergie Ausgabe #06:

PDF: https://uhh.de/509d7

ePUB: https://uhh.de/10d5u

Hochschulforum Digitalisierung: Think Tank, Netzwerk und Kompetenzzentrum

Redaktion Synergie Keine Kommentare

Illustration zum BeitragAutoren: Oliver Janoschka, Sebastian Horndasch

PDF-Download: https://uhh.de/ckjte

Als Innovations- und Kompetenzzentrum informiert, vernetzt und berät das Hochschulforum Digitalisierung (HFD) Hochschulen und die Politik auf dem Weg zur Bildung im digitalen Zeitalter. Das HFD ist ein Community Think Tank, der den digitalen Wandel an Hochschulen begleitet. Zu den Schwerpunkttätigkeiten des Hochschulforums Digitalisierung zählen unter anderem die strategische Beratung von Hochschulleitungen, die Koordination von Arbeitsgruppen, die Begleitung von Studien und die Organisation von Fachveranstaltungen. Die Expertise unserer Community stellt die Basis unserer Arbeit dar. In unserem Netzwerk bilden sich selbstständige Arbeitsgruppen. Hochschulangehörige beraten sich als Peers gegenseitig. In unterschiedlichen
Austauschformaten (z. B. auf Konferenzen, in Workshops oder Summer Schools) kommen engagierte und interessierte Hochschulvertreterinnen und -vertreter aus Deutschland und der ganzen Welt online und face-to-face als Community of Practice zusammen. Das Hochschulforum Digitalisierung lebt vom Engagement seiner Community und bietet viele Möglichkeiten zum Mitmachen (siehe auch https://hochschulforumdigitalisierung.de/mitmachen).

 

 

 

HFDcert – Das HFD Community Certificate – Gute Lehre sichtbar machen

Redaktion Synergie Keine Kommentare

Illustration zum BeitragAutor: Malte Persike

PDF-Download: https://uhh.de/5we1a

Unter den Hochschullehrenden und Studierenden in Deutschland gibt es eine große Zahl an Personen, die sich in Eigenregie mit moderner und oft digitaler Lehre auseinandersetzen und fortbilden. Die ebenso zeitintensiven wie hochwertigen Aktivitäten erfolgen jedoch häufig autodidaktisch auf informelle Art und Weise, ohne dass sich die erworbene Kompetenz belegen oder sichtbar machen ließe. Lokale Zertifikate wie solche von Hochschuldidaktik-Netzwerken der Länder greifen nicht, wenn es darum geht, Kompetenzen sichtbar zu machen, die mitgebracht werden. Hier setzt das HFD Community Certificate „HFDcert“ an. Lehrende und Studierende mit Lehraufgaben melden sich auf einer neu entwickelten Zertifizierungsplattfom an und reichen Nachweise über ihre Aktivitäten im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens ein. Die Einreichungen werden im Anschluss durch reputierte Kolleginnen und Kollegen in einem qualitätsgesicherten Peer-Review-Verfahren auf Plausibilität überprüft. Je nach Zeitaufwand werden nach erfolgreicher Plausibilitätsprüfung sogenannte E-Points vergeben. Anhand der gesammelten Punkte werden verschiedene Progressionsstufen erreicht und unter anderem in Form eines Open Badge sowie einer automatisch generierten PDF-Datei mit Prüfcode anerkannt. Gleichzeitig entsteht ein öffentlich sichtbares Portfolio aller anerkannten Aktivitäten der Lehrenden auf dem Feld moderner Hochschullehre. Das Portfolio dient als umfassende Dokumentation der individuellen Kompetenzbildung und kann von den Lehrenden komplementär zu formellen Zertifikaten als Ausweis ihrer digitalen Lehrexpertise genutzt werden.