custom header picture

OER in der Praxis – Das OER-Hörnchen

01. November 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

Open Educational Resources sind offene Lehr- und Lernmaterialien, die den Schul- und Hochschulalltag vielfältiger und einfacher gestalten können. Viele Lehrende und Schülerinnen und Schüler sowie Studierende kennen zwar die Thematik, in Deutschland ist es jedoch manchmal ein Weg durch ein Labyrinth zu dem passenden Stoff mit den geeigneten Lizenzen.

Dies sollen Suchmaschinentools im deutschsprachigen Raum vereinfachen – eines davon ist das neue OER-Hörnchen, programmiert von Matthias Andrasch von OER-Lab.  Die Suchmaschine durchsucht OER-Angebote im DACH-Bereich gezielt: segu, serlo, memucho, Medien in die Schule, zum.de, wikiversität, edudigitalLE, rpi, offene Naturführer, kindOERgarten, techSamOER, IDerBlog, ChiLe und oe1macht.schule sind bereits integriert. Auch andere, nicht vollständig lizenzfreie Inhaltsangebote stehen dem Tool zur Verfügung.

Ähnlich wie bei anderen Suchmaschinen gibt man den Bereich oder Begriff, zu dem man offene Lehr- und Lernmaterialien sucht, in das Suchfeld ein und kann aus den vorhandenen Angeboten und Lizenzfiltern wählen. So kann ganz individuell und auf die Bedürfnisse der Nutzenden angepasst nach OER im Netz gesucht werden. Die Ergebnisse werden nach der Suche aufgelistet angezeigt.

Wieso das funktioniert? Creative Commons können über das Creative-Commons-Lizensierungstool im Quelltext einer Webseite für Maschinen lesbar gemacht werden. So kann die Suchmaschine, falls die Umsetzung von den Projekten richtig durchgeführt wurde, problemlos den Content nach Materialien durchsuchen, die den gewünschten Lizenzfiltern entsprechen.

Ein weiteres tolles Feature des OER-Hörnchens: Jeder kann seine Verbesserungsvorschläge einbringen und selbst mitarbeiten! Über Github können alle mit einem Account auf das Projekt zugreifen und Änderungen an Layout oder Funktion vornehmen. Somit ist die Suchmaschine für Suchende und Code-begeisterte gleichermaßen interessant: Ein tolles Beispiel für die Vereinfachung und Verbesserung der Nutzung von Open Educational Resources.

Bild: paws von Kai Schreiber (Flickr) CC BY-SA 2.0

Der World OER Congress

21. September 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

In der slowenischen Hauptstadt Ljubljana fand diese Woche vom 18. bis zum 20. September der zweite World OER Congress statt. Veranstalter waren die slowenische Regierung und die UNESCO.

Der Kongress beschäftigte sich in vielfältigen Vorträgen, Workshops und Diskussionen mit den Herausforderungen des Mainstreamings von OER:

  1. Die Fähigkeit der Nutzerinnen und Nutzer, OER wiederzuverwenden oder zu teilen
  2. Sprache und Kultur
  3. Sicherstellung es integrativen und gleichgestellten Zugangs zu qualitativ hochwertiger OER
  4. Die Veränderung von Geschäftsmodellen
  5. Entwicklung von unterstützenswerten politischen Umgebungen

Teilnehmende und Fachpublikum konnten im Vorfeld und im Rahmen der Veranstaltung den sogenannten Action Plan mitgestalten, bewerten und verändern. Dafür haben die Verantwortlichen einen vorgefertigten Plan zur Verfügung gestellt, welcher mithilfe von Empfehlungen und Erklärungen ergänzt und angepasst wurde. Am Ende standen drei Reversionen zur Verfügung.

Die Beraterinnen und Berater für den Kongress kamen aus Asien, Europa, dem mittleren Osten und Afrika, Lateinamerika und der Karibik sowie aus der Pazifikregion. Die Fachberatenden stellten bereits im Vorfeld für den Kongress relevante Themen zusammen.

In Satelliten-Events wurden relevante aktuelle Themen wie AI, Länderbünde und Mitgliedsstaaten, Regelwerke und Nutzungsfelder sowie unterschiedliche Bildungswelten in den Kontext von OER gebracht.

Länder und Zusammenschlüsse konnten ihren Umgang mit OER vorstellen und alle im Austausch voneinander lernen. Die Teilnehmenden, die über Social Media und Blogs über den Kongress berichteten, sahen die Veranstaltung als Erfolg.

Mehr Informationen zum World OER Congress 2017 in Ljubljana finden Sie hier:

Website des World OER Congress

twitter-Account des World OER Congress

Hashtag #OERcongress

Alle Informationen sowie Bilder wurden im Rahmen einer Creative Commons Lizenz bezogen von der oben angegebenen Webseite des World OER Congress

2017 – Das “Year of Open”

13. September 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

Die Tatsache, dass Openness im Bereich der Bildung und Lehre immer essenzieller wird, ist Expertinnen und Experten schon längst bekannt. Das Jahr 2017 setzt weitere signifikante Meilensteine im Bereich, weshalb weltweit vom „Year of Open“ gesprochen wird.

Neben neuen Systemen und Tools bietet dieses Jahr auch zahlreiche Konferenzen, Tagungen und Workshops sowie diverse Veranstaltungen, auf denen Expertinnen und Experten und Interessierte zusammenkommen und sich unter anderem über die Relevanz der Lehrverbesserung durch OER austauschen – in Deutschland, aber auch weltweit.

In enger Zusammenarbeit wurde ein Netzwerk entwickelt, welches es ermöglicht, einen guten Einstieg und Überblick über das Prinzip Open und seine Facetten zu erlangen und über eine OER World Map Veranstaltungen zu finden oder auch die eigene Veranstaltung der Community bekannt zu machen.

Auch die Zukunft und Perspektiven von Open werden beleuchtet und ein Blick auf die Website des „Year of Open 2017“ lohnt sich sowohl für Einsteigerinnen und Einsteiger als auch Expertinnen und Experten.

Die Seite inklusive der OER World Map finden Sie hier:

 

Year of Open 2017

OER in die Schule! Freie Bildungsmaterialien für Unterricht und modernes Lernen

21. Juni 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

Illustration zum BeitragAutor: Dietmar Kück

PDF-Download: https://uhh.de/vp850

Das Internet ist voller Materialien, die das Lernen und Lehren unterstützen können. Doch welcher Content darf wie genutzt werden ohne gegen Urheberrechte o.ä. zu verstoßen?

OER im Unterricht – kreative Lernprodukte mit Creative Commons

Redaktion Synergie Keine Kommentare

Illustration zum BeitragAutor: Michael Busch

PDF-Download: https://uhh.de/ufzlc

In meinem Unterricht erstellen Schülerinnen und Schüler häufig digitale Lernprodukte, z.B. als finales Produkt am Ende einer Projektphase. Beispiele für Lernprodukte sind u.a. mBooks, Webseiten und Blogs, Erklär- und Dokumentationsfilme, Audio-Podcasts, digitale Poster, Mindmaps, Infografiken oder Bildschirmpräsentationen.