custom header picture

Verlängerung des Calls für Synergie 05!

13. Dezember 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

Der Call for Papers für die nächste Ausgabe des Fachmagazins für Digitalisierung in der Lehre Synergie, wird velrängert.

Interessierte haben nun noch bis zum 05.01.2018 die Möglichkeit, ihre Beitragsangebote zu dem Thema “Demokratie, Transparenz und Digitalisierung” einzureichen.
Die Ausgabe erscheint am 24.05.2017.

10 Fragen zu “Demokratie, Transparenz und Digitalisierung”

  1. Welchen Zusammenhang sehen Sie in der Lehre zwischen Demokratie, Transparenz und Digitalisierung?
  2. Wie kann Digitalisierung in der Lehre Transparenz und Demokratie stärken, wie schwächen?
  3. Welche Partizipationsformen kann Digitalisierung ermöglichen und welche verhindern?
  4. Was sind Beispiele für Hochschulstrategien (für die Lehre), die auf Demokratie, Transparenz und Digitalisierung Bezug nehmen?
  5. Welche Auswirkungen haben Demokratie, Transparenz und Digitalisierung auf die Internationalisierung in der Lehre?
  6. Welche Bedeutung haben Demokratie, Transparenz und Digitalisierung für die Diversität in der Lehre?
  7. Inwiefern kann Digitalisierung zu mehr Transparenz und Demokratie beitragen?
  8. Wie sollte Lehre gestaltet werden, um auf die Auswirkungen von Digitalisierung und Transparenz auf Demokratien vorzubereiten?
  9. Welche empirischen und theoretischen Erkenntnisse rahmen Tendenzen der Stärkung von Demokratie, Transparenz und Digitalisierung in der Lehre?
  10. Welche (Lehr-)Projekte sollte man zum Jahr der Demokratiebewegung (2019) angehen?

Bei Interesse sind Sie herzlich eingeladen, uns Ihr Beitragsangebot zum Schwerpunktthema in Form eines Abstracts im Umfang von bis zu 2 500 Zeichen zu senden. Bitte nennen Sie darin auch Ihre Kontaktdaten sowie Angaben darüber, ob Sie einen Beitrag von zwei Druckseiten (max. 6 000 Zeichen inkl. Leerzeichen, 1 Abbildung) oder vier Druckseiten (max. 12 000 Zeichen inkl. Leerzeichen, 2 – 3 Abbildungen) verfassen möchten. Darüber hinaus können Sie auch Angebote für ‚freie Beiträge‘ aus dem Bereich Digitalisierung in der Lehre einreichen. Wir freuen uns über Ihr Beitragsangebot an redaktion.synergie@uni-hamburg.de. Über die Annahme Ihres Angebots erhalten Sie kurzfristig Rückmeldung.

Das OER-Festival 2017 in Berlin (…und im Internet)

06. Dezember 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

Vom 27. bis 29.11.2017 fand in Berlin das zweite OER-Festival statt. Hinter dem Festival stehen das OERcamp, das OER-Fachforum, der OER-Award und der OER-Atlas. In vielen verschiedenen Vorträgen, Workshops und anderen Angeboten wurde über den bisherigen Stand von Open Educational Resources in Deutschland berichtet und über die Zukunft diskutiert. Auch Projektteilnehmer des durch den Qualitätspakt Lehre geförderten Universitätskolleg-Projekts SynLLOER nahmen an den Veranstaltungen teil. Auch das Synergie-Magazin und sein Praxis-Beileger waren mit dabei.

Im ausgebuchten OERcamp 2017 wurden in fast 50 Workshops und Sessions von Teilnehmern aus ganz Deutschland Perspektiven und Umgang mit OER in der Praxis ausgearbeitet.

Das ebenfalls ausgebuchte OER-Fachforum bot in der Veranstaltung Macherinnen und Machern die Möglichkeit, Entscheiderinnen und Entscheidern gegenüberzutreten und sich mit Ihnen über Möglichkeiten zu sprechen und Projekte auf einem Marktplatz vorzustellen. Auch Vorträge und Podiumsdiskussionen boten einem breit aufgestellten Publikum die Möglichkeit, wichtige Themen aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten.

Im OER-Award wurden die besten deutschsprachigen OER in neun Kategorien gekürt: Bildungsbereich Schule, Bildungsbereich Hochschule und Bildungsbereich Weiterbildung/ Erwachsenenbildung, Bildungsbereich The Great Wide Open, Sonder-Award „OER über OER“, Sonder-Award „Qualität für OER“, Sonder-Award „Geschäftsmodelle für OER“, Sonder-Award „Infrastruktur für OER“ und zwei Sonderpreise (Vergeben an K. Dautels ZUM-Seiten und Capetown Open Education Declaration). Die Preisträgerinnen und Preisträger in diesem Jahr waren in der Kategorie Schule das Klexikon: Wikipedia für Kinder, im Bereich Hochschule Fit4Uni: Fit für die Hochschullehre, im Bereich Weiterbildung/ Erwachsenenbildung wb-web: Das Portal für Lehrende und in der Erwachsenen- und Weiterbildung, Im Bereich Great Wide Open Turtlestitch.org: Coded Embroidery, und in den Sonder-Awards COER17: Online-Kurs zu Open Educational Resources, OER-edusprint: Die Community empfiehlt, tutory.de und tutory.de: Online-Editor für OER-Arbeitsblätter und –Dokumente.

Passend zum Festival erschien auch die zweite Auflage des OER-Atlasses, der online frei zur Verfügung steht. Er bietet eine Übersicht über Akteure und Projekte zu OER im deutschsprachigen Raum und wird immer wieder ergänzt. In ihm ist unter anderem auch die Hamburg Open Online University vertreten.

Eindrücke vom Festival sowie detaillierte Informationen zu allen Bereichen des Festivals gibt es auf der Website und auf Twitter unter dem Hashtag #OERde17.

Die vierte Ausgabe des Fachmagazins Synergie ist erschienen

23. November 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

Illustration zum Beitrag

Die inzwischen vierte Ausgabe des Fachmagazins für Digitalisierung in der Lehre Synergie ist am 23.11.2017 zu den Themen “Makerspaces” und “OER” erschienen.
PDF-Download der Gesamtausgabe unter https://uhh.de/rtzse
oder als ePUB-Download unter https://uhh.de/60v1l.
Eine Übersicht zu den einzelnen Beiträgen finden Sie auf der Website www.synergie.uni-hamburg.de zur aktuellen Ausgabe oder hier im Blog unter Kategorie Ausgabe 04.

 

OER in der Praxis – Das OER-Hörnchen

01. November 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

Open Educational Resources sind offene Lehr- und Lernmaterialien, die den Schul- und Hochschulalltag vielfältiger und einfacher gestalten können. Viele Lehrende und Schülerinnen und Schüler sowie Studierende kennen zwar die Thematik, in Deutschland ist es jedoch manchmal ein Weg durch ein Labyrinth zu dem passenden Stoff mit den geeigneten Lizenzen.

Dies sollen Suchmaschinentools im deutschsprachigen Raum vereinfachen – eines davon ist das neue OER-Hörnchen, programmiert von Matthias Andrasch von OER-Lab.  Die Suchmaschine durchsucht OER-Angebote im DACH-Bereich gezielt: segu, serlo, memucho, Medien in die Schule, zum.de, wikiversität, edudigitalLE, rpi, offene Naturführer, kindOERgarten, techSamOER, IDerBlog, ChiLe und oe1macht.schule sind bereits integriert. Auch andere, nicht vollständig lizenzfreie Inhaltsangebote stehen dem Tool zur Verfügung.

Ähnlich wie bei anderen Suchmaschinen gibt man den Bereich oder Begriff, zu dem man offene Lehr- und Lernmaterialien sucht, in das Suchfeld ein und kann aus den vorhandenen Angeboten und Lizenzfiltern wählen. So kann ganz individuell und auf die Bedürfnisse der Nutzenden angepasst nach OER im Netz gesucht werden. Die Ergebnisse werden nach der Suche aufgelistet angezeigt.

Wieso das funktioniert? Creative Commons können über das Creative-Commons-Lizensierungstool im Quelltext einer Webseite für Maschinen lesbar gemacht werden. So kann die Suchmaschine, falls die Umsetzung von den Projekten richtig durchgeführt wurde, problemlos den Content nach Materialien durchsuchen, die den gewünschten Lizenzfiltern entsprechen.

Ein weiteres tolles Feature des OER-Hörnchens: Jeder kann seine Verbesserungsvorschläge einbringen und selbst mitarbeiten! Über Github können alle mit einem Account auf das Projekt zugreifen und Änderungen an Layout oder Funktion vornehmen. Somit ist die Suchmaschine für Suchende und Code-begeisterte gleichermaßen interessant: Ein tolles Beispiel für die Vereinfachung und Verbesserung der Nutzung von Open Educational Resources.

Bild: paws von Kai Schreiber (Flickr) CC BY-SA 2.0

NEXD17 und Synergie04 – Neues im November!

18. Oktober 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

Foto: blum design und kommunikation

Wie müssen sich Studium und Lehre heute verändern, um der Welt von morgen gerecht zu werden?

Am 23. und 24. November, in etwas mehr als einem Monat, finden im Rahmen der Campus Innovation 2017 im Weißen Saal des Curio-Hauses die November Expert Days statt.

Die Veranstaltung bietet Expertinnen und Experten und Interessierten eine Plattform für Austausch, Erkenntnis und Weiterbildung im Bereich Digitalisierung von Lehren und Lernen. Neben spannenden und innovativen Vorträgen von Expertinnen und Experten wird es ein interaktives Podium sowie eine Podiumsdiskussion geben, in der Sachkennende miteinander in den Dialog über das Thema “Liberal Arts unter den Bedingungen der Digitalisierung der Hochschule” treten.

Die Vorträge reichen vom Thema Openness über Online-Assessment bis hin zum Studium Generale. In den zweiten Veranstaltungstag leitet eine Keynote von Google’s Chief Innovation Evangelist & Co-Founder of The Garage sowie Adjunct Professor at Stanford University Dr. Frederik G. Pferdt zu „Zukunft jetzt – kreatives Denken für Innovationen von morgen“ ein.

Neben dem Programm gibt es in den Pausen und nach den Vorträgen ausreichend Zeit zum Austausch miteinander über eigene Erfahrungen und das Gehörte. Die NEXD richtet sich an alle vom Qualitätspakt Lehre geförderten Projekte an deutschen Hochschulen sowie Mitarbeitende und Studierende der Universität Hamburg.

Die Teilnahme ist für alle Mitarbeitenden der QPL-Projekte sowie der Universität Hamburg kostenfrei, die Plätze sind jedoch begrenzt!

Terminlich und thematisch passend zu den November Expert Days erscheint am 23.11. auch die vierte Ausgabe unseres Fachmagazins Synergie zu den Themenschwerpunkten Makerspaces und Innovationsräume für die Lehre sowie Open Educational Resources erscheinen. Diese wird auf der Veranstaltung auch ausliegen und verteilt werden.

Die Anmeldung erfolgt über wenige Klicks hier.

Das komplette Programm inklusive der vollständigen Vortragstitel und Namen der Teilnehmenden gibt es hier.

 

1. Netzwerktreffen – Netzwerk für die Hochschullehre

04. Oktober 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

Foto: Stifterverband/Bettina Ausserhofer

Am 11. September fand nach Einladung des Hochschulforums Digitalisierung in Berlin das erste Netzwerktreffen des Netzwerks für die Hochschullehre statt.

Das Treffen, an dem ungefähr 200 Interessierte und Expertinnen und Experten teilnahmen, bot Raum für Austausch und Diskussionen zum Thema Digitalisierung in der Hochschullehre. Aktuelle und wichtige Fragestellungen wurden in Betracht gezogen und aus verschiedenen Gesichtspunkten behandelt.

Durch den regen und fruchtbaren Austausch wünschten sich die Teilnehmenden ein regelmäßiges jährliches Netzwerktreffen, um eine Verbesserung der digitalen Hochschullehre durch Netzwerken zu erreichen.

Eine kurze Nachlese zum Thema von Teilnehmenden des Universitätskollegs lesen sie hier.

Detaillierte Informationen zum Netzwerk für die Hochschullehre finden Sie auf der Webseite des Hochschulforums Digitalisierung.

Den Rückblick des netzwerks finden Sie hier.

 

 

Die HOOU auf dem Vormarsch – Launch der Plattform der Hamburger Open Online University

27. September 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

Am Dienstag, den 19.09.2017 wurde in einer Pressekonferenz im Hamburger Rathaus die seit 2015 in Projektarbeit vorbereitete Plattform der HOOU vorgestellt.

Das Projekt, das sich der offenen Er- und Bereitstellung von wissenschaftlichen Lehr- und Lernmaterialien verschrieben hat, bietet Lehrenden wie Studierenden und der interessierten Öffentlichkeit der Hamburger Universitäten die Möglichkeit, die Hochschullandschaft aktiv mitzugestalten. Sie fördert durch verschiedene Projekte den Austausch und ist ein großer Schritt nach vorn im Bereich der OER (Open Educational Resources).

Mehr Informationen zur HOOU finden sie hier:

HOOU-Plattform

Ein Pressedossier zum Launch der HOOU können sie hier einsehen

 

Screenshot von der HOOU-Plattform (Link siehe oben)

Der World OER Congress

21. September 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

In der slowenischen Hauptstadt Ljubljana fand diese Woche vom 18. bis zum 20. September der zweite World OER Congress statt. Veranstalter waren die slowenische Regierung und die UNESCO.

Der Kongress beschäftigte sich in vielfältigen Vorträgen, Workshops und Diskussionen mit den Herausforderungen des Mainstreamings von OER:

  1. Die Fähigkeit der Nutzerinnen und Nutzer, OER wiederzuverwenden oder zu teilen
  2. Sprache und Kultur
  3. Sicherstellung es integrativen und gleichgestellten Zugangs zu qualitativ hochwertiger OER
  4. Die Veränderung von Geschäftsmodellen
  5. Entwicklung von unterstützenswerten politischen Umgebungen

Teilnehmende und Fachpublikum konnten im Vorfeld und im Rahmen der Veranstaltung den sogenannten Action Plan mitgestalten, bewerten und verändern. Dafür haben die Verantwortlichen einen vorgefertigten Plan zur Verfügung gestellt, welcher mithilfe von Empfehlungen und Erklärungen ergänzt und angepasst wurde. Am Ende standen drei Reversionen zur Verfügung.

Die Beraterinnen und Berater für den Kongress kamen aus Asien, Europa, dem mittleren Osten und Afrika, Lateinamerika und der Karibik sowie aus der Pazifikregion. Die Fachberatenden stellten bereits im Vorfeld für den Kongress relevante Themen zusammen.

In Satelliten-Events wurden relevante aktuelle Themen wie AI, Länderbünde und Mitgliedsstaaten, Regelwerke und Nutzungsfelder sowie unterschiedliche Bildungswelten in den Kontext von OER gebracht.

Länder und Zusammenschlüsse konnten ihren Umgang mit OER vorstellen und alle im Austausch voneinander lernen. Die Teilnehmenden, die über Social Media und Blogs über den Kongress berichteten, sahen die Veranstaltung als Erfolg.

Mehr Informationen zum World OER Congress 2017 in Ljubljana finden Sie hier:

Website des World OER Congress

twitter-Account des World OER Congress

Hashtag #OERcongress

Alle Informationen sowie Bilder wurden im Rahmen einer Creative Commons Lizenz bezogen von der oben angegebenen Webseite des World OER Congress

2017 – Das “Year of Open”

13. September 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

Die Tatsache, dass Openness im Bereich der Bildung und Lehre immer essenzieller wird, ist Expertinnen und Experten schon längst bekannt. Das Jahr 2017 setzt weitere signifikante Meilensteine im Bereich, weshalb weltweit vom „Year of Open“ gesprochen wird.

Neben neuen Systemen und Tools bietet dieses Jahr auch zahlreiche Konferenzen, Tagungen und Workshops sowie diverse Veranstaltungen, auf denen Expertinnen und Experten und Interessierte zusammenkommen und sich unter anderem über die Relevanz der Lehrverbesserung durch OER austauschen – in Deutschland, aber auch weltweit.

In enger Zusammenarbeit wurde ein Netzwerk entwickelt, welches es ermöglicht, einen guten Einstieg und Überblick über das Prinzip Open und seine Facetten zu erlangen und über eine OER World Map Veranstaltungen zu finden oder auch die eigene Veranstaltung der Community bekannt zu machen.

Auch die Zukunft und Perspektiven von Open werden beleuchtet und ein Blick auf die Website des „Year of Open 2017“ lohnt sich sowohl für Einsteigerinnen und Einsteiger als auch Expertinnen und Experten.

Die Seite inklusive der OER World Map finden Sie hier:

 

Year of Open 2017

Gute Nachrichten für Open Access

06. September 2017 Redaktion Synergie Keine Kommentare

Am 01. September hat das Bundesforschungsministerium einen neuen Post-Grant-Fund zur Förderung des freien Zugangs zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen bewilligt. Ein Schritt, der die steigende Relevanz von OER im wissenschaftlichen und auch im Hochschulkontext wiederum hervorhebt. Durch Open-Access-Projekte und die Übernahme der Publikationskosten durch das BMBF vervielfachen sich die Möglichkeiten in Hochschullehre und Studium.

Lesen Sie hierzu die Pressemitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung vom 01.09.2017:

 

Hilfe für Kosten bei Open Access

 

Seite 2 von 3